Posthalle – Egal wo! Hauptsache Posthalle retten

Posthalle Kärdle Veranstaltung Würzburg

Seit über 10 Jahren bietet das ehemalige Briefsortierzentrum am Hauptbahnhof Platz für Kultur, Partys, Events und Messen – doch der Posthalle droht der Abriss! Wo aktuell Konzerte, Poetry Slams, Fashion Flohmärkte, Firmen und Künstler Zuhause sind, sollen schon bald in direkter Bahnhofsnähe Mietwohnungen, Büros und Hotels entstehen. Dabei ist die Posthalle mit einer Kapazität von 200 bis 3.000 Besuchern Würzburgs größte Bühne für Konzerte, dient als Ausweichspielstätte für den Hafensommer oder als Stadthallenersatz für den Examensball der Studenten. Um einen Wegfall zu verhindern, hat der Verein „Förderverein zur Unterstützung der kulturellen Vielfalt der Posthalle e.V.“ die Kampagne „Egal Wo! Hauptsache… Posthalle retten“ gestartet. Und das schon mit Erfolg!

13.000 Unterschriften. 3.000 Statements

Das ursprüngliche Kampagnenziel von 10.000 Unterschriften wurde nach kurzer Zeit erreicht. 13.000 Menschen haben für den Erhalt der Posthalle unterschrieben und 3.000 Statements gesammelt – darunter von stadtbekannten Persönlichkeiten und Bands wie Bosse, ZSK, Subway to Sally und vielen mehr. 
Auch beim Kulturbeirat wurde das Thema vorgestellt. „Wir sind offen für verschiedene Optionen.“, erklärt Jojo Schulz „Und dafür sammeln wir noch mehr Unterschriften. Es ist schließlich noch alles offen“. Die Idee hinter der Posthalle ist nicht zwangsläufig an das aktuelle Gebäude gekoppelt.

Weitere Pläne

Um der Stadt Würzburg auch weiterhin eine einzigartige kulturelle Bühne stellen zu können, gibt es schon einige alternative Überlegungen. Zusätzlich ist eine zweite Kampagne geplant, bei der Studenten aufgerufen werden, deren Erstwohnsitz in Würzburg zu melden, um sich bei der Kommunalwahl für den Erhalt der Posthalle einzusetzen.

Steht also auf, bezieht Position und unterschreibt für den Erhalt von Kultur und der Posthalle!

Anschauen und unterschreiben
Posthalle Würzburg Kärdle
Klick auf’s Bild um zur interaktiven Karte zu gelangen

Wer von der Kampagne noch nicht so viel gehört oder gelesen hat, kann sich ganz einfach das Kampagnenvideo anschauen und sich schlau machen. Unterschreiben nicht vergessen! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Nach dem Absenden erscheint Dein Kommentar nicht sofort. Er wird von unserer Redaktion geprüft und danach erst freigeschaltet. Das kann bis zu einem Tag dauern. Danke für Dein Verständnis.